21.03.2009

Übung zur zivil-miltärischen Zusammenarbeit

Rettung eines verunglückten Panzerfahrers

Am 21.03.2009 stand eine Übung des kompletten Technischen Zuges auf dem Ausbildungsplan. Um 06:00 Uhr trafen sich somit zur frühen Morgenstunden die THW´ler um gegen 06:30 von der Unterkunft zum Übungsgelände abzurücken.

Nach enger Abstimmung mit dem Komandanten des Bundeswehrlangzeitlagers in Herongen bot sich die Möglichkeit, die Übung in das Bundeswehrgelände zu legen.

Um 07:00 Uhr traf der Zug denn geschlossen vor dem Tor des Bundeswehrlangzeitlagers in Herongen ein und wurde dort bereits vom Standortkomandanten Hauptmann Motsch erwartet.

Das Ziel der gemeinsamen Veranstaltung war es sowohl den Ausbildungsstand des Technischen Zuges zu festigen und die zivil-militärische Zusammenarbeit zu intensivieren.

In den ersten Stunden stand das Thema „Retten aus Höhen und Tiefen" auf dem Ausbildungsplan. Diese Ausbildungseinheit wurde nur kurz durch das gemeinsame Frühstück unterbrochen und danach weiter fortgesetzt.

Um 11:00 Uhr wurde denn eine Einsatzübung mit mehreren Schadensszenarien begonnen. Diese Übung wurde im Vorfeld mit den Kameraden der Bundeswehr vorbereitet und unterstützt.

Mit insgesamt vier Schadenszenarien wurde der Zug und der Zugtrupp gut gefordert, die Lagen jedoch gut und sicher abgearbeitet.

Nachdem alle Szenarien bewältigt wurden, ging leicht abgekämpft zum gemeinsamen Mittagessen.

Nach dem Mittagessen standen die Möglichkeiten der zivil-militärischen Unterstützungen auf dem Ausbildungsprogramm. Beeindruckend waren die THW´ler von der Leistungsfähigkeit mancher Gerätschaften der Bundeswehr. Für das THW ist insbesondere die Unterstützung mit „Bergepanzer" interessant, da dies Geräte leistungsfähig eine Einsatzvariante bieten, wenn die Einsatzmittel des THW an Ihre Grenzen stoßen.

Für die praxisnahe Vorstellung der BW Einsatzmittel gilt unser Dank dem Komandanten Motsch, sowie dem Kameraden Janssen.

Zum Ende der Veranstaltung hatte der Ortsbeauftragte noch eine besondere Überraschung für die Anwesenden:

 

vom Technischen Zug wurde dem Truppführer der Fachgruppe E, Thomas Hüren, die Ehrenurkunde für 10 jährige THW Zugehörigkeit überreicht.

Dem BW Kameraden H.W. Janssen wurde eine vom Ortsverband Nettetal angefertigte Dankurkunde für die Unterstützungen von verschiedenen THW Veranstaltungen in den letzten Jahren überreicht.

Dem Komandanten des Langzeitlagers Herrn Hauptman Rainer Motsch wurde wegen der besonderen Unterstützungen, die er dem THW in der Zeit seines Kommandos immer wieder gewährte die THW EHRENPLAKETTE verliehen.

In den Abendstunden endete ein durchweg gelungener Übungstag des Technischen Zuges.


  • Rettung eines verunglückten Panzerfahrers

  • Demonstration des Bremswegs eines Bergepanzers

  • Gruppenbild aller Beteiligter

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.